Radius: 10 km

Burgeria

In leichter Randlage des absoluten Kerns des Studentenviertels (also vom Hauptgebäude der TH ein Stückchen den Templergraben entlang) liegt die kleine Burgeria. Sie nennt sich Bar'n'Burger, wobei dort die Cocktails eindeutig gegen die Burger verlieren. :-)

20151228_200850Im Eingangsbereich hängen viele stolze Fotos von Besuchern, die den größten dortigen Burger, den 800-g-Beat-the-Cow, "geschafft" haben. Damit kommen wir auch schon an die Kernkompetenz des Ladens: "Fleisch". Wer so richtig Wert auf viel Fleisch zwischen den hausgemachten Brötchen legt, ist hier immer richtig, denn ein halbes Kilo Fleisch ist dort wohl proportioniert und die, die den "Eat the Cow" in meiner Anwesenheit dort verdrückten, schwebten danach im (Testosteron-?) Himmel. :-)

20151228_200900Aber auch Vegetarier haben dort nicht nur das Standard-Gemüsepattie, sondern auch panierten Feta oder eine Auberginenscheibe zur Wahl. Ich würde mich dort vegetarisch wohl besser aufgehoben fühlen, als in vielen anderen Burgerbratereien.

Weshalb ich den Laden aber trotz separat abgerechneteter Beilagen (Fritten, Kartoffelspirale oder Salat) schätze: da grillt und kocht jemand mit Geschmack. 20151228_202831Die Burger des Monats sind wirklich lustig zusammengestellte saisonale Burger - von Kürbis bis Rotkohl findet sich dort alles - und das wirklich schön komponiert. Meine letzte Wahl war dort gebratener China- und Apfel-Rotkohl, Walnüsse, Hausgemachte Zimt-Sauerbratensauce und Tomaten über 180g Rindfleisch. Sehr lecker und sehr stimmig.
Leider kam der Burger (trotz dreier warmer Komponenten) nur lauwarm an den Tisch, was natürlich ein wenig  unschön ist. Ihr kennt das: bis man anfangen kann, weil dann alle ihren Burger haben, ist der Burger kalt. :-( Das war schade, aber geschmacklich war es trotzdem noch sehr lecker - und ungewöhnlich.

20151228_200935Es ist alles dort hausgemacht und auch, wenn die Wände in diesem schlauchartigen Lokal sehr nah sind, kann man mit einer größeren Gruppe dort gut einen schönen Abend verbringen. Manchmal ist die Musik dafür etwas laut, aber da reicht ein Hinweis an das lockere Servicepersonal meist aus.
Wenn Ihr Euch also mal in einen Rausch essen möchtet, kann ich die Burgeria geschmacklich sehr empfehlen. Die "normalen" Burger sind allerdings recht klein; auf Beilagen sollte man also nicht verzichten.

Hier nochmal die Homepage mit immer aktueller Adresse und Öffnungszeiten
Burgeria Aachen - Templergraben 20 - 52062 Aachen

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und Kollegen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.