Radius: 10 km

Katzencafé Milou

Katze. Kaffee. Katze. Kuchen. Katze. Das ist ungefähr das Konzept, das Miriam vom Katzencafé Milou in der Alexanderstraße lebt. Zuallererst kommen für sie die Katzen - und das Schlimme ist: Die Katzen wissen das und benehmen sich im Katzencafé als wäre es ihres. Selbst als ich durch die Doppeltür-Schleuse den Laden betrete, bleibt der faule Marlon einfach liegen und öffnet nicht mal einen Spalt breit das Auge. Unverschämt für einen Gastronomen!

2016-02-katzencafé-aachen-01Es begleiten mich auch weder Ruby noch Klik zum Tisch. Keiner der Vierbeiner fragt, was ich trinken möchte, dafür haben Sie ja die zwei freundlichen Zweibeiner, die sich gut um die Gäste kümmern. Nur meine Jacke, die weckt nach kurzer Zeit bei Klik Begehrlichkeiten. Aber dann muss er ganz dringend auf den Schoß der Tischnachbarin. Sein Typ wird verlangt, meint er.

2016-02-katzencafé-aachen-12Ihr merkt, die Katzen im Katzencafé Milou verhalten sich, wie man es von Katzen erwartet - also genau wie die Katzen, die Katzenmenschen so gerne von Hunden unterscheiden: unkalkulierbar und eigensinnig. Sie lümmeln herum, lassen sich kraulen und wenn ihnen der Laden zu voll (oder zu fad? ;-)) ist, verschwinden sie durch die Katzenklappe im Ruheraum. Alles gut für Sie.
Und ja, ich war als Katzenbesitzerin skeptisch, ob "Katzen mit Publikumsverkehr" wirklich funktionieren kann - aber die Katzen akzeptieren die Gäste des Cafés als Sitzmöbel mit Massagefunktion oder als Füße, hinter denen sich Papierkugeln verstecken können. Nicht mal außergewöhnlich spannend finden sie die Gäste. Leckerchen gibt es von ihnen ja auch nicht.

Miriam, die Angestellte von Marlon, Klik und Ruby, legt uns mit der Getränke- & Speisenkarte die Hausregeln vor. Auch die haben bestimmt die drei Vierbeiner verfasst: nicht pieksen und nicht beim Schlafen stören. Das klingt ganz nach den drei jungen Katzen aus dem Tierheim Aachen. Die Hausregeln für die Katzen konnten uns aus unerfindlichen Gründen "gerade nicht" vorgelegt werden - die waren wohl "vom Hund gefressen"... ;-)

2016-02-katzencafé-aachen-14Das Faszinierende an einem Katzencafé ist, dass jegliche Gespräche sofort verstummen, wenn Klik eine seiner Pfotenball-Einlagen gibt, Ruby über das Bücherbrett auf den "einzig wahren Catwalk" über aller Köpfe springt oder Marlon sich nach seinem ausgiebigen Schläfchen auf eine Begrüßungstour durch den Laden macht. Die Zuschauer halten still und man kann förmlich die Spannung ticken hören, wen von ihnen der Kater als spannend genug erachtet, um sich zu nähern...

Die Grundidee des Katzencafés kommt aus Japan. Aufgrund der irren Arbeitszeiten und des sehr begrenzten Wohnraums bietet ein Katzencafé vielen dort die einzige Möglichkeit, die psychologisch bewiesenen Beruhigungseigenschaften der Katzen zu erleben. Leider geht das dort häufig zu Lasten der Katzen.
2016-02-katzencafé-aachen-09Hier in Aachen ist das anders: das Veterinäramt der Städteregion Aachen ist peinlich genau dahinter, dass es den Katzen gut geht. Miriam hat mehr Kurse, Prüfungen und Zertifikate vorzuweisen, als ich jemals (ohne Alkohol in Blut und Fantasie ;-)) hätte aufzählen können... Ordnungsamt und das Amt für Lebensmittelüberwachung waren dagegen ein Klacks, lacht sie. Obwohl sie im Nachsatz zugibt, dass sie das Amt für Lebensmittelüberwachung auch immer wieder aufsucht - sie schiebt das aber eher auf die Neugier und eine heimliche Katzenliebe, als auf wirkliche Bedenken. Es ist also für alles bestens gesorgt und alles wird ständig überwacht. Anders ginge das für Miriam auch nicht. Man merkt in jedem Satz, wie viel ihr das Wohl ihrer Katzen bedeutet.

2016-02-katzencafé-aachen-06Ja, es gibt im Katzencafé auch Nahrungsmittel. Sehr gute sogar. Vegetarische und Vegane. Natürlich ist auch die Speisenkarte an die Größe der Küche und des Cafés angepasst, also sehr überschaubar, aber der Schoko-Bananenkuchen (vegan) schmeckte wunderbar und der Carrotcake mit Zuckerguss und essbaren Blüten war der saftigste und lockerste meines bisherigen Lebens - er enthielt Ei, war also nicht vegan. Ansonsten finden sich dort Suppen, Brotzeiten, Rohkostplatte und Salate auf der Karte und wer zwischendurch mal alleine sein und trotzdem nicht stumm vor sich hinbrüten mag, findet in den Katzen bestimmt die passende "Beigabe" zum Latte Macchiato.

Alexandra, die sich spontan über Facebook für den Besuch dort bei mir meldete, gestand mir, dass sie da nochmal hin wollte, weil sie nach ihrem bisher einzigen Besuch dort so hingerissen von den drei Katzen war, dass auch sie eine Samtpfote aus dem Tierheim zu sich nahm. Ob der zweite Besuch nun folgerichtig eine zweite Katze nach sich ziehen wird, wagte ich nicht zu fragen, werde das aber beobachten... ;-)

Man KANN im Katzencafé essen, man KANN im Katzencafé Katzen kraulen, aber nichts muss. Mir fiel schon auf, das Miriam bei unserem Gespräch immer beide Augen auf Katzen und Gästen hatte und sehr genau darauf achtet, dass es da bloß nicht zu Unstimmigkeiten oder Belästigungen beiderseits kommt. Es ist halt ein anderes Konzept des Cafés und man muss sich darauf einlassen: Man darf nicht erwarten, dass man dort ein eingeschüchtertes Schmusekätzchen auf den Schoß gesetzt bekommt, um eine 15 Minuten Mittagspause möglichst effizient zu "nutzen". Das Café entschleunigt und man steht da mal nicht im Mittelpunkt. Das muss man vorher wissen - das ist in Zeiten der "der Kunde ist König-"Parolen natürlich ungewohnt.

Ich muss das nicht jeden Tag haben. Manchmal möchte man auch ein Gespräch zu Ende führen, ohne abgelenkt zu werden, weil irgendwer das Schleusensystem der Einganstür nicht beachtet, oder Klik maßnimmt, um auf das Bücherbord zu gelangen. Aber es tut hier wirklich gut, um den ganzen Alltagsmist vor der Tür zu lassen. Dann ist man dort richtig. Aber ein Streichelzoo ist auch das nicht. Oder ein klassisches Full-Service-Restaurant. Kleiner halt. Und liebevoller.

2016-02-katzencafé-aachen-11Aber wenn die Miriam die wahren Hierarchieverhältnisse im Café bis heute nicht durchblickt hat, dann leben sie dort glücklich und zufrieden und lassen ihre Gäste daran teilhaben. ;-)

P.S. Hunde sind dort verboten. Noch so eine Gemeinheit der drei Katzen - und es gibt dort einen Freifunk-Router, denn was wäre #Catcontent ohne Internet? ;-)

Hier nochmal die Homapage mit immer aktueller Adresse und Öffnungszeiten
Katzencafé Milou - Alexanderstraße 55 - 52062 Aachen

(Ein paar der hier genutzten Fotos stammen aus Miriams Album. Das Café war bei meinem Besuch voll...)
2016-02-katzencafé-aachen-192016-02-katzencafé-aachen-02 2016-02-katzencafé-aachen-032016-02-katzencafé-aachen-102016-02-katzencafé-aachen-13 2016-02-katzencafé-aachen-16 2016-02-katzencafé-aachen-17 2016-02-katzencafé-aachen-18  2016-02-katzencafé-aachen-20

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und Kollegen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.