Radius: 10 km

Antep Sofrasi

Wo geht man in Aachen hin, wenn man türkisch essen will? Richtig! Ins Ostviertel! Die Elsassstraße ist seit Jahren als Mittelpunkt der türkischen Kulinarik bekannt und so wundert es nicht, dass sich mit dem Antep Sofrasi (ja, ich habe auch meine Probleme, mir diesen Namen zu merken... ;-)) dort ein türkisches Restaurant angesiedelt hat, das durchaus als "gehoben" gelten kann.

2016-05_Antep-sofrasi-aachen-01Der Außenbereich auf dem Bürgersteig ist für Nichtraucher allerdings wenig einladend, denn dort sitzen mittags diskussionsfreudige Männer mit Rauchwaren aller Art. Das ist allerdings kein großer Verlust, denn das Ambiente im "richtigen" Restaurant ist viel schöner: geradlinig und modern in den frischen Farben Hellgrau/Weiß, Hellgrün und Dunkelbraun lädt es ein, Platz zu nehmen und sich unter den allseits bekannten Klassikern der türkischen Küche etwas auszusuchen.
2016-05_Antep-sofrasi-aachen-03Gleich vorweg: Je nachdem, wo man Platz findet, ist das Antep nicht wirklich etwas für eingefleischte Vegetarier, denn in der gläsernen Kühltheke zeigt man gerne die Qualität auf die man beim Fleisch setzt. Hier lagern die fertig vorbereiteten Kebaps und marinierten Fleischstücke, die sicherlich zu den Stoßzeiten alle den Weg auf den Holzkohlegrill finden.
Tobias und mich störte das an diesem Mittag nicht, wir saßen nicht wirklich ungern direkt daneben. Aber das ist sicherlich Geschmackssache. :-)
2016-05_Antep-sofrasi-aachen-04Kurz nach unseren Getränken kam ein Körbchen mit frischem Fladenbrot und Schälchen mit Salat und typischen Pasten auf den Tisch. Ich hatte uns "Içli Köfte" bestellt, eine Vorspeise, die ich aus der syrischen und libanesischen Küche als Kibbeh kenne. Die Bulgur-Klöße waren hier mit Hackfleisch und Walnüssen gefüllt und sehr lecker. Probiert sie mal, wenn Ihr bei irgendeinem Nahost-Imbiss seid.

2016-05_Antep-sofrasi-aachen-06Zur Hauptspeise gab es an unserem Tisch ein sehr großes und reichlich belegtes Pide mit frischen Zutaten auf einem Holzbrett serviert.
Das kam gut an.
Ich hatte mich aus Vergleichsgründen für einen Klassiker der türkischen Küche entschieden: Hackfleisch, das auf einem Spieß gegrillt wird und dann mit dünnen Fladenbrot umwickelt mit Tomaten, Joghurt und Reis serviert wurde. Das Bild dazu ist recht beliebt auf instagram. ;-)

2016-05_Antep-sofrasi-aachen-05Der Reis war ein Gedicht: nicht trocken und mit einer sanften Safran-Note.  Der Rest war lauwarm (der Joghurt war ja auch kalt) und gut gewürzt. Passend an einem Frühsommertag.

Insgesamt blieb das Essen aber etwas hinter den Erwartungen zurück.
Es war zwar gut und frisch, aber ich hatte schon viel über das herausragende türkische Restaurant gehört, was die stilvolle Einrichtung bestätigte. Laut Tobias (der öfter dort war) und einer kurdischen Freundin hat das Antep seit der Eröffnung etwas nachgelassen.
Wollen wir hoffen, dass das nur vorübergehend so ist, denn ich mag es, wenn das, was man in Deutschland von der Döner-Bude ums Eck kennt, in einer anspruchsvollen Küche als (nennen wir es ruhig so) "türkisches Kulturgut" präsentiert wird, auf das man stolz ist.

In jedem Fall ist das Antep für eine nette Mittagspause in Aachen-Ost bestens geeignet, weil es ein Lichtblick unter den Dönerbuden dort ist. Zumindest von innen.
Die Preise sind mit 9-12 Euro für ein vollwertiges Hauptgericht vollkommen in Ordnung.

Hier nochmal die Homepage mit immer aktueller Adresse und Öffnungszeiten
Antep Sofrasi GmbH - Elsaßstraße 18 - 52068 Aachen

 2016-05_Antep-sofrasi-aachen-02

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und Kollegen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.