Radius: 10 km

Ozaki Sushi & Grill

Heute geht es um ein etwas erklärungsbedürftiges Restaurant im Aachener Zentrum. Unweit des Bushofs in direkter Nachbarschaft des Nox / B9 / Metropols (je nach Eurem Alter bitte den passenden Namen einsetzen) gibt es auf ganz vielen Quadratmetern das Ozaki Sushi & Grill.

2016-05_Ozaki-aachen-01Das Konzept dieses Restaurants erfordert viel Platz. Vor allem auf den Tischen, denn man zahlt hier einen Festpreis und darf dafür in bis zu 10 Gängen jeweils bis zu 4 Gerichte pro Person ordern. Okay, "Gerichte" ist jetzt etwas hoch gegriffen, es sind eher kleine Portionen asiatischer Leckereien.

Ob man Kaltes oder Warmes bunt durcheinander mischt oder das Sushi nach den gegrillten Fleischspießchen isst, ist jedem selbst überlassen - es gibt quasi keine Regeln.
Und wenn ich 40 Mal die großartige gebackene Süßkartoffel haben wollen würde, wäre das dort auch allen egal. ;-)

2016-05_Ozaki-aachen-04Die Bestellung läuft dort über ein ipad, das dem Gast (pro Tisch) zur Verfügung gestellt wird: Aus einer Liste mit Fotos und Beschreibungen sucht man sich aus, was man mag, bis der Warenkorb meldet: Jetzt reicht's erstmal. Auch Getränke ordert man so.

Nach wenigen Minuten kommt dann ein freundlicher Kellner mit einem großen Tablett und dann geht das Tellerchen-Tetris auf dem Tisch los. Ich glaube nicht, dass jemals ein Gast dort wirklich nur bekommen hat, was er vorher bestellt hat: vergesst es, Euch zu merken, wer was angeklickt hatte und wie das aussah. Ihr habt keine Chance bei so vielen Tellern, den Überblick zu behalten. Nein, wirklich nicht - auch nicht, wenn der Kellner sein Bestes tut. :-)

2016-05_Ozaki-aachen-02 2016-05_Ozaki-aachen-03

Das Essen ist ausnahmslos frisch. Man hat sich entschieden, im Restaurant in der Blondelstraße nur noch diesen Bestellmodus anzubieten. Es fühlt sich nicht an wie All-you-can-eat, durch die vielen kleinen Portionen fühlt es sich eher an wie "ein kleines bisschen von allem". Trotzdem strichen wir nach 3 Gängen die Segel. Wir waren an diesem Abend nicht auf dieses Konzept eingestellt und das Stewardessen-mäßige Erklären des Service hat uns überrumpelt. So hungrig waren wir eigentlich gar nicht.

2016-05_Ozaki-aachen-05Noch etwas: für Essen, das bestellt wurde, aber nicht gegessen wird, behält sich das Ozaki einen Aufschlag auf die Rechnung vor. Was nach einem probaten Mittel zur Vermeidung von Lebensmittel-Verschwendung klingt, schiebt natürlich auch der Abenteuerlust einen kleinen Riegel vor: wenn ich nicht weiß, ob mir z.B. Kimchi schmeckt, werde ich ihn dort gewiss nicht ordern.
Klingt blöd, ist aber so: man geht letztlich eher auf Nummer sicher. :-/
2016-05_Ozaki-aachen-06Die eigenwillige Beleuchtung erkennt Ihr an diesem Schälchen Naturschwamm  äh, Wasabi. Es ist schon sehr rot/pink ausgeleuchtet, was natürlich die Fotografiererei erschwert. Aber bevor ich mit jedem der 40 Tellerchen raus ans Tageslicht renne, müsst Ihr nun damit leben.

Das Ozaki ist super, wenn man viel Hunger und keinen allzu großen Kontrolldrang hat. Man isst, was auf dem Tellerchen vor einem steht und probiert von dem Tellerchen gegenüber. In jedem Fall ist es aber sehr kommunikativ und lustig, wenn man manchmal nur die Chance hat, zu erschmecken, welches von den ausgewählten Gerichten das wohl sein mag.
Man könnte aber auch sicherlich nochmal den Service fragen. Aber nachher bringt der dann noch mehr kleine Tellerchen mit kleinen Leckereien mit... ;-O

Für größere Gruppen ist dort viel Platz. Auch auf den Tischen.

Hier nochmal die Homepage mit immer aktueller Adresse und Öffnungszeiten
OZAKI Sushi & Grill - Blondelstraße 11 - 52062 Aachen

   2016-05_Ozaki-aachen-07 2016-05_Ozaki-aachen-08 2016-05_Ozaki-aachen-09 2016-05_Ozaki-aachen-10 2016-05_Ozaki-aachen-11 2016-05_Ozaki-aachen-12

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und Kollegen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.