Radius: 10 km

Estor

So. Zeit für eine kleine Sternstunde der Öcher Gastronomie: Das Estor. An einer verkehrsarmen Straße im Jakobsviertel am Lavenstein gelegen, kommt es in warmen Dunkelrot-Tönen daher und ist von innen wesentlich geräumiger als von außen.
20160719_193728Was lag also für eine Bewohnerin des umgebenden Viertels näher, als ihren Geburtstag dieses Jahr dort zu be-essen? ;-)
Gleich vorweg: es war lecker. Teilweise etwas ungewohnt, aber lecker. Der Service war eine Kommunikationsgranate, seine Weinempfehlung passte perfekt. In dieser Hinsicht muss aber gesagt werden, dass es sehr wenig offene Weine im Estor gibt. Man sollte also mit anderen Weintrinkern hin und vor allem etwas essen, das zu ein und demselben Wein passt. Oder man geht am Ende einfach schwer schwankend mit einer halbvollen Flasche Wein im Doggybag heim - geht ja auch... ;-D
Hier die Vorspeisen des von uns ausgewählte Menüs (ich habe es der Vollständigkeit halber aus dem Speisenkarten-pdf kopiert, kann sich ja keiner alles merken! ;-))
2016-07_Estor-aachen-04"Gedämpfte Pulporavioli, Estragon, Lotuswurzel, Sesamöl, Sepia, Artischocke"
Ich muss zugeben, dass mich die Kombination Estragon und Sesamöl erstaunlicherweise sehr an Hoi-Sin-Sauce erinnerte - aber vielleicht war es auch die tiefdunkle Farbe der Sepiatinte, die meinem Hirn ein Schnippchen schlug. Sauce und Ravioli waren sehr gut aufeinander abgestimmt und waren auch mit drei Ravioli eine stattliche Portion.
2016-07_Estor-aachen-03"Sushi vom marinierten Rind, fermentierte Yuzu, karamellisiertes Kalbsbries, Erbsensauce,
Basilikum, Urpfeffer"
Hier durfte ich ja nur probieren, denn mehr gab der Besitzer des Tellers freiwillig nicht her. Selbst das Kalbsbries wurde vollständig gegessen. War auch eine schöne Deutsch-Asiatische Kombi (Ist Kalbsbries eigentlich deutsch?), die "Erbsensauce" störte den Erbsenverächter auch nicht. :-)
So und nun zu den Hauptgängen, zu denen mein Wunschtraum wahr wurde: es kam eine Schüssel mit Stampfkartoffeln dazu. Als hätte ich Geburtstag. :-D Stampfkartoffeln gehen ja immer und zu allem: Saucenfreunden erspart man so die Frage nach einem Löffel und satt bekommt man damit ja auch jeden. Aber eigentlich war das ja so gar nicht bestellt und daher gehe ich mal weiter zu den eigentlichen Hauptgerichten:
2016-07_Estor-aachen-11"Knuspriger Milchschweinebauch, Kirsch-sauce, Piment, Artischocke, Süßkartoffel, Sellerie, Taggiasca Oliven" Ja. Schweinebauch ist recht fett und das war auch dieser wirklich knusprig gebratene. Man musste schon etwas stärker darauf achten, dass man immer Fleisch auf der Gabel hatte. Das fand ich ein bisschen unausgewogen, aber klar: Knusprig wird nur Fett und entweder schneidet man das knusprige Fett weg oder man genießt das Krachen auf der Gabel ohne weiter darüber nachzudenken.
2016-07_Estor-aachen-14Wie Ihr seht, war alles liebe- und kunstvoll angerichtet und passte zur modernen Innenausstattung des Restaurants. Das Türmchen mit der Kirsche auf meinem Teller war bissfest gegart und kam auch geschmacklich groß heraus: die Kirsche nahm die Sauce wieder auf und passte sehr gut zu dem Fleisch. Während meine Vorspeise mehr Richtung Asien unterwegs war, ging es hier durch vollreife Kirschen und extrem intensive Oliven sehr Richtung Mittelmeer. Aber wieder alles gekonnt.
Gegenüber gab es "Sous vide gegartes Büffelfilet,
Lavendel - Ingwerjus, Mirin, Lamsoren, Spinat, Gurke"
Und nun ratet mal, was "Lamsoren" ist.

Und? ;-)

Es ist Strandflieder. Ob Strandflieder jetzt anders schmeckt als Berg- und Talflieder kann ich nicht beurteilen, aber es zeigt schon, mit welcher Kreativität der Küchenchef im Estor seine Speisen komponiert. Leider hatte auch das milde Büffelfilet das "Problem", das mich am Sous-vide 2016-07_Estor-aachen-16(ewiglanges Garen von vakumiertem Fleisch in sehr warmen Wasser) stört: Eine Kruste entwickelt es so nicht, und wenn der Küchenchef es nicht nochmal durch die heiße Pfanne jagt, hat das milde Büffelfilet am Ende Konsistenz und Geschmack von Rind. Da war wenig Prägnantes, was mich ausrufen ließ "Oh, ja, eindeutig! Das ist Büffel!" Schade, aber Garstufe und Komposition waren auch hier untadelig perfekt - wenn auch das Medium rare vorher nicht abgesprochen war. Also achtet darauf: falls Ihr Euch nicht dem Geschmack des Küchenchefs "ausliefern" wollt, fragt nach... :-)

Ein Dessert schafften wir an einem Tag, der bei Lammerskötter begann, leider dann nicht mehr.  Aber ich bin sicher, auch das wäre kreativ und ein Geschmackserlebnis gewesen!
Alles in Allem kann man nur sagen: das Estor ist eine sehr schöne Empfehlung abseits vom Alltäglichen, das moderne Ambiente hat dennoch viel Wärme, die zusätzliche an der Decke angebrachten Schallschluckmodule funktionieren und der Service ist sehr, sehr, sehr aufmerksam.
Beachtet die häufig wechselnde Speisenkarte auf der Webseite vor Eurem Besuch: da saisonal und regional gearbeitet wird, kann sich das schon mal flott ändern. :-)
Hier nochmal die Homepage mit immer aktueller Adresse und Öffnungszeiten
Restaurant Estor - Gerlachstr. 20-22 - 52064 Aachen
 2016-07_Estor-aachen-01    2016-07_Estor-aachen-05          2016-07_Estor-aachen-15   2016-07_Estor-aachen-18 2016-07_Estor-aachen-19 2016-07_Estor-aachen-20 2016-07_Estor-aachen-21 2016-07_Estor-aachen-22 2016-07_Estor-aachen-23 2016-07_Estor-aachen-24

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und Kollegen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.