Radius: 10 km

Jasmin Garten

Ich habe selten in einem Restaurant erlebt, dass der Koch aus der Küche kam und sich erschreckte, dass da Gäste saßen (okay, letztes Mal war das Alfons Schubeck, der mich mit irgendwem verwechselte... ;-)). Im Jasmin Garten an der Vaalser Straße war das so. Der freundliche Chinese kicherte daraufhin, grüßte uns freundlich und verschwand emsig in der Küche.

Wieso wir ihn so wunderten? Der Jasmin Garten lebt überwiegend von seinem Lieferdienst und so waren wir den ganzen Abend die einzigen Gäste, die von der netten chinesischen Dame kulinarisch verwöhnt wurden.

20150917_194803Eigentlich wollte ich ja ursprünglich nur wegen der Fotos für Aachen geht essen im Restaurant unseres bevorzugten chinesischen Lieferdienstes essen, aber gleich vorweg: wenn man sein Essen im Haus zu sich nimmt und nicht bei sich Zuhause, bekommt man wahlweise Frühlingsröllchen, 20150902_202203eine Loempia oder eine Vorsuppe für den gleichen Preis. Hinterher dann noch Glückskekse und einen sehr süffigen Mix aus Kokos & Maracuja. Sie freuen sich also wirklich, wenn sie die Spritkosten sparen. ;-)

Der Einrichtungs-Stil des kleinen Restaurants ist chinesisch, wie ich es seit 30 Jahren in Aachen kenne - nicht übertrieben kitschig, aber auch eine Glücks-Winkekatze fehlt hier nicht. Irgendwer muss ja das Geld hereinwinken.

Weshalb ich aber heute über ein winzigkleines etwas abgelegenes Restaurant schreibe, in dem die Chefin und der Koch nur schwer zu verstehen sind: auf der Karte finden sich einige Kantonesische Spezialitäten. Nicht das ganz ausgefallene Essen - das würden wohl auch nur Chinesen zu schätzen wissen, denn man sagt in China 20150902_203420„Die Kantonesen essen alles was schwimmt, fliegt oder vier Beine hat, außer U-Booten, Flugzeugen und Tischen“,
aber so etwas wie Mapo-Doufu - ein schönes Gericht, das Tofu und Schweinehack in einer sehr leckeren pikanten Sauce vereint. Ich bin sicher, in dieser Kombi schmeckt vielen Naserümpfern auch der Tofu.

20150902_203413Oder Chao-Sam-Sin: Hummerkrabben, Schweine- und Hühnerfleisch in Austernsauce (Nein, kein Fischgeschmack! ;-)) mit viel frischem Gemüse und chinesischen Pilzen. Das war beides wirklich gut und die Portionen waren sehr groß.
Wollt Ihr also irgendwann mal einen Küchenchef erschrecken, fahrt in den Jasmin Garten (oder zum Schubeck Alfons nach München ;-)): Im Jasmin Garten habt ihr einen ruhigen Abend mit gutem kantonesischen Essen - oder bestellt einfach etwas zur Abholung (es gibt 3-4 Parkplätze direkt am Haus) oder Lieferung (der Mindestbestellwert liegt bei 10 Euro).

20150902_212130

Hier noch einmal die Homepage mit immer aktueller Adresse und Öffnungszeiten

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und Kollegen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.